Aktuelle Meldungen

26.04.13
Compositence GmbH sichert durch Kapitalerhöhung weiteres Wachstum

Die Compositence GmbH gewinnt den Zukunftsfonds Heilbronn als neuen Lead Investor, die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg (MGB) und der High- Tech Gründerfonds bringen weiteres Kapital ein.


Die Innovation von Compositence ist ein Fertigungsverfahren, mit dem Bauteile aus Hochleistungsfasern, z. B. aus Carbon, automatisiert und sehr verschnittarm hergestellt werden können.

Durch den Wegfall von heute gängigen Zwischenschritten schlagen die Kunden von Compositence zwei Fliegen mit einer Klappe: zum einen sinken die Herstellkosten, da direkt aus dem günstigsten Rohstoff gearbeitet und die Fertigung vollautomatisiert und verschnittarm erfolgt. Zum anderen werden Carbonbauteile noch leichter, da die Fasern genau in der erforderlichen Orientierung und auch nur dort abgelegt werden, wo Sie wirklich benötigt werden.


Typische Anwendungen sind lasttragende, flächige Bauteile, z.B. in der Karosserie von Autos, in Rotorblättern von Windkraftanlagen oder Komponenten in Industrie oder Maschinenbau. Mit den Vorteilen des Compositence-Verfahrens wird der Werkstoff Carbon auch in neuen Anwendungen interessant, in denen bisher andere Werkstoffe zum Einsatz kommen.


Neben den Strukturmechanischen und wirtschaftlichen Vorteilen, die das Verfahren bietet, entstehen sehr ansprechende Oberflächen mit leicht angedeuteten Streifen.  So hat Compositence Anfang April gemeinsam mit dem renommierten Designer Oskar Zieta auf der internationalen Möbelmesse in Mailand eine Tischplatte aus Carbon ausgestellt, die für großes Aufsehen gesorgt hat.


Compositence gewinnt mit Dr. Drexel eine Größe aus dem Maschinen- und Anlagenbau für den Beirat. Die Compositence GmbH hat einen Beirat erhalten, dem der Geschäftsführer des Zukunftsfonds Heilbronn, Thomas R. Villinger  vorsitzt, und für den neben Benjamin Erhart, Investment Manager des High-Tech Gründerfonds auch Dr. Ing. E. h. Peter Drexel gewonnen werden konnte. Dr. Drexel hat in seiner Laufbahn mehrfach als CEO auf Basis von technischen Innovationen Unternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus zu Marktführern aufgebaut. Dr. Drexel hat seine berufliche Laufbahn im Wesentlichen bei Bosch und Siemens verbracht, wo er zuletzt Vorstand im Bereich Automation & Drives war. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit Dr. Drexel einen sehr erfahrenen Sparringpartner und Beirat, und mit dem Zukunftsfonds Heilbronn einen weiteren starken, regional verwurzelten Partner für unser weiteres Wachstum gewinnen konnten, sowie das uns die Mittelständische Beteiligungsgesellschaft und der High-Tech Gründerfonds erneut das Vertrauen geschenkt und sich maßgeblich an der Kapitalerhöhung beteiligt haben,“ so der für Finanzen verantwortliche Gregor Weber.

 

Über die MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH


Die MBG investiert branchenübergreifend in kleine und mittlere Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg. Die Investmentbeträge reichen von € 25.000 bis zu € 2.5 Millionen. Das Angebot der MBG reicht von Seed-Investments über Start-up-Finanzierung bis hin zu Wachstumsfinanzierung für etablierte Unternehmen.


Die MBG ist eine öffentlich geförderte Beteiligungsgesellschaft. Sie arbeitet eng mit der Bürgschaftsbank Baden-Württemberg GmbH zusammen und wird vom Land Baden-Württemberg und vom Bund unterstützt.


Kontakt:
MBG Mittelständische Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg GmbH
Florentin Walker
Investment Manager
Werastraße 15-17
70182 Stuttgart
Tel.: +49 0711 1645-772
florentin.walker@mbg.de
www.mbg.de


Über den High-Tech Gründerfonds


Der High-Tech Gründerfonds investiert Risikokapital in junge, chancenreiche Technologie-Unternehmen, die vielversprechende Forschungsergebnisse unternehmerisch umsetzen. Mit Hilfe der Seedfinanzierung sollen die Start-Ups das F&E-Vorhaben bis zur Bereitstellung eines Prototypen bzw. eines „Proof of Concept“ oder zur Markteinführung führen. Der Fonds beteiligt sich initial mit 500.000 Euro; insgesamt stehen bis zu zwei Millionen Euro pro Unternehmen zur Verfügung.

Investoren der Public-Private-Partnership sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie, die KfW Bankengruppe sowie die 17 Wirtschaftsunternehmen ALTANA, BASF, B. Braun, Robert Bosch, CEWE Color, Daimler, Deutsche Post DHL, Deutsche Telekom, Evonik, Lanxess, media + more venture Beteiligungs GmbH & Co. KG, METRO, Qiagen, RWE Innogy, SAP, Tengelmann und Carl Zeiss. Der High-Tech Gründerfonds verfügt insgesamt über ein Fondsvolumen von rund 573,5 Mio. EUR (272 Mio. EUR Fonds I und 301,5 Mio. EUR Fonds II).

Kontakt:
High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Benjamin Erhart
Investment Manager
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.:    +49 228 82300-114
b.erhart@high-tech-gruenderfonds.de
www.high-tech-gruenderfonds.de