Aktuelle Meldungen

12.04.13
Compositence setzt neue Maßstäbe in der Möbelherstellung aus Carbonfasern

Das auf innovative Technologien im Bereich Carbon- oder Glasfaser spezialisierte Unternehmen Compositence hat ein grundlegend neues Verfahren zur Produktion von Carbon- und Glasfaser-Bauteilen entwickelt, durch das dreidimensionale Bauteile ohne heute übliche Zwischenschritte hochwirtschaftlich und automatisiert hergestellt werden können. Abnehmer findet das „Compositence-Verfahren“ aufgrund seiner offensichtlichen Vorteile gegenüber herkömmlichen Textilverarbeitungstechniken in der Automobil-, Flugzeug-, E-Mobilität-, bzw. Wind-Industrie.

Beim Compositence-Verfahren gilt: Weniger ist mehr
Compositence setzt mit seinem effizienten, roboterbasierten Verfahren beim Einsatz von Carbon in der Möbelindustrie neue Maßstäbe.
Im Compositence-Verfahren werden viele Carbonfasern gleichzeitig als homogenes Faserband direkt dreidimensional abgelegt. Die im Computer entworfene Form wird vom Legeroboter extrem verschnittarm und exakt in der notwendigen Faserorientierung abgelegt. Dieser „fasergerechte“ Ablageprozess ermöglicht nicht nur eine interessante neue Oberflächenoptik sondern auch eine sehr sparsame Verarbeitung des teuren Rohstoffs.
Somit schafft Compositence mit weniger Carbonfasereinsatz mehr Performance.

Compositence und zieta prozessdesign präsentieren erste Carbon-Tischplatte Nogi
Auf der Mailänder Möbelmesse geben Compositence und der polnische Prozessdesigner Oskar Zieta mit dem Prototyp einer Carbon-Tischplatte für den von Zieta entworfenen Nogi Tisch einen ersten Eindruck über die vielseitigen Anwendungen des „Compositence-Verfahrens.
„Die Compositence Technologie zeigt vollkommen neue Möglichkeiten in der Carbonverarbeitung auf und besticht durch eine einzigartige Oberflächenanmutung. Die bionische Behandlung der Carbonfaser und der CAM-unterstützte und roboterbasierte Prozess passen perfekt zu unserer FIDU Technologie. Wir fangen erst damit an, das Potential der Technologie auszuschöpfen.“, so Zieta.
Die Carbon-Tischplatte wird exklusiv für Zieta nach dem Compositence-Verfahren von Compositence hergestellt. Sie ist das erste Produkt einer geplanten Kollektion aus Carbonfasern.

Über Oskar Zieta
Der gelernte Architekt Zieta zählt seit 2008 zu den Shootingstars der Designbranche und sorgt seitdem mit seinem aufgeblasenen Blechmobiliar für Furore. Innerhalb kürzester Zeit haben es seine Entwürfe in zahlreiche internationale Museen und Sammlungen geschafft.
Die Kollektionen des Architekten und Prozessdesigners entstehen durch innovatives Design und zukunftsträchtige Technologien. Mit Hilfe seines Verfahrens FIDU (Freie Innen Druck Umformung) formt er durch Aufblasen verschweißter Stahlschichten einzigartige Stücke mit beachtlicher Stabilität.
Inzwischen hat Oskar Zieta durch seine Auftritte beim jährlichen Salone del Mobile in Mailand – der weltweit wichtigsten Möbelmesse – internationale Anerkennung gefunden und wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Geehrt wurde Zieta u.a. mit dem „Red Dot Award 2008“, dem „DMY Award for Innovation in Production Process 2008“, dem „German Design Council Prize 2009“, dem „Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2009“, dem „Schweizer Designpreis 2009“ oder dem „Audi Mentorpreis 2011“. Seine Entwürfe sind u.a. im Centre Pompidou in Paris, in der Pinakothek der Moderne in München, im Museum für Gestaltung in Zürich oder im Badischen Landesmuseum Karlsruhe ausgestellt.

Kontakt
Markus Thiessen
Compositence GmbH  
Mollenbachstr. 25
71229 Leonberg bei Stuttgart
T. +49 7152-56901-10  
E-Mail: PR@compositence.de
www.compositence.de